Immo­bi­li­en machen heut­zu­ta­ge einen beträcht­li­chen Teil des welt­wei­ten Ener­gie­ver­brauchs aus. Dem­entspre­chend kann der Gebäu­de­sek­tor einen wesent­li­chen Bei­trag zur Ver­rin­ge­rung des Kli­ma­wan­dels leis­ten. Nach­hal­ti­ges Gebäu­de­ma­nage­ment besteht aus vie­len Facet­ten, die sich nicht nur auf die Ver­wen­dung von nach­hal­ti­gen Rei­ni­gungs­mit­teln beschränken.

Neben den vie­len wich­ti­gen Aspek­ten im Faci­li­ty Manage­ment, wol­len wir in die­sem Bei­trag das Day­ti­me Clea­ning näher erläu­tern. Eine Mög­lich­keit inner­halb des Faci­li­ty Manage­ments, mit der Sie nicht nur auf der Kos­ten­ebe­ne punk­ten kön­nen. Dazu im Fol­gen­den mehr.

Nachhaltigkeit im Gebäudemanagement

Nach­hal­tig­keit hat im Faci­li­ty Manage­ment zuneh­mend an Bedeu­tung gewon­nen, und das aus guten Grün­den. Abge­se­hen von der Tat­sa­che, dass ein umwelt­freund­li­che­rer Betrieb Ein­spa­run­gen ermög­licht und den Wert der Anla­gen schützt, sind Mit­ar­bei­te­rIn­nen, Mie­te­rIn­nen und Inves­to­rIn­nen mehr denn je dar­an inter­es­siert, mit Ein­rich­tun­gen zusam­men­zu­ar­bei­ten, die ein Bewusst­sein für die sich ent­wi­ckeln­den Kli­ma­pro­ble­me – und deren Wider­stands­fä­hig­keit – zei­gen. Hin­zu kommt die Tat­sa­che, dass Nach­hal­tig­keits­the­men und CSR-Maß­nah­men ins­be­son­de­re für Mill­en­ni­als wich­ti­ge Kri­te­ri­en bei der Wahl des Arbeit­ge­bers darstellen.

Was ist Daytime Cleaning?

Etwa 85 % der Rei­ni­gungs­dienst­leis­tung wer­den in Deutsch­land außer­halb der gän­gi­gen Arbeits­zei­ten durch­ge­führt (soge­nann­te Rand­zei­ten). Day­ti­me Clea­ning stellt eine alter­na­ti­ve Form der Rei­ni­gungs­dienst­leis­tung dar. Genau­er gesagt bezeich­net es die Gebäu­de­rei­ni­gung wäh­rend der übli­chen Arbeits­zei­ten in einem Zeit­fens­ter von etwa 08 Uhr am Mor­gen bis 17 Uhr am spä­ten Nach­mit­tag. Also wäh­rend der Arbeits­zei­ten von Ange­stell­ten inner­halb eines Unter­neh­mens. Bei rich­ti­ger Pla­nung und Aus­füh­rung bie­tet die­se Art der Rei­ni­gung sowohl für das Rei­ni­gungs­per­so­nal als auch für die Nut­ze­rIn­nen des Gebäu­des vie­le Vorteile.

Daytime Cleaning – die Vorteile überwiegen

  • Rei­ni­gungs­kräf­te kön­nen auf indi­vi­du­el­le Bedürf­nis­se und Spon­tan­ver­un­rei­ni­gun­gen fle­xi­bel reagieren
  • Das Gebäu­de wird im Tages­ge­schäft stets sau­ber erscheinen
  • Gerin­ge­re Strom­kos­ten für Unternehmen
  • Gerin­ge­re Heiz- oder Kli­ma­ti­sie­rungs­kos­ten für Unternehmen
  • Erleich­ter­tes Recrui­t­ing (ins­be­son­de­re für Faci­li­ty Manage­ment Dienst­leis­ter) bei attrak­ti­ven Arbeitsbedingungen
  • Ver­bes­se­re Work-Life-Balan­ce bei Reinigungskräften
  • Ver­bes­ser­te Leis­tungs­fä­hig­keit und Gesund­heit der Reinigungskräfte
  • Rei­ni­gungs­kräf­te erhal­ten Inte­gra­ti­on und Wertschätzung
  • Unter­neh­men zei­gen sozia­le Verantwortung
  • Posi­ti­ve Effek­te in Bezug auf Cor­po­ra­te Social Responsibility
  • Posi­ti­ve Effek­te auf ESG-Kriterien

Als etwai­ge Nach­tei­le soll­te jedoch die Lärm­be­läs­ti­gung, bei­spiels­wei­se durch Staub­sauger, genannt wer­den. Aber die­se las­sen sich durch neue Tech­nik und opti­mier­te Rou­ti­ne­ab­läu­fe wie­der­um leicht beheben.

Day­ti­me Clea­ning kann die Beleuch­tungs­dau­er, Hei­zungs­nut­zung und Kli­ma­ti­sie­rungs­zeit maß­geb­lich beein­flus­sen, was zu Ener­gie­ein­spa­run­gen, gerin­ge­rer Fluk­tua­ti­on des Rei­ni­gungs­per­so­nals, höhe­rer Gebäu­de­si­cher­heit und gerin­ger Licht­ver­schmut­zung führt. Gera­de in Groß­raum­bü­ros und gro­ßen Indus­trie­an­la­gen kön­nen mit der Day­ti­me Clea­ning Metho­de bis zu 8 % Ener­gie­ein­spa­run­gen nach­ge­wie­sen wer­den. Day­ti­me Clea­ning bie­tet Faci­li­ty Mana­ge­rIn­nen und Unter­neh­men also inter­es­san­te finan­zi­el­le – und nicht finan­zi­el­le Vorteile.

Ansprechpartner

Han­jo Briese
Geschäfts­füh­ren­der Gesellschafter
Tel: 040 – 32 50 71 – 25 mail@costconsult.de

Whitepaper zum kostenlosen Download

Case Stu­dy Gebäu­de­rei­ni­gung: Wie wir im Mit­tel­stand eine sechs­stel­li­ge Ein­spa­rung erzielt haben

Gleich­zei­tig erhöht die Gebäu­de­rei­ni­gung wäh­rend der Tages­stun­den die Wahr­neh­mung aller Ange­stell­ten, da sie den Rei­ni­gungs­pro­zess bewusst mit­er­le­ben. Dies führt zu einem zu zufrie­de­nen Mit­ar­bei­ten­den, die weni­ger Beden­ken bezüg­lich der Rei­ni­gung am Arbeits­platz haben. Zum ande­ren ist das Day­ti­me Clea­ning auch ein sozi­al ver­ant­wort­li­ches Pro­gramm, das den Rei­ni­gungs­kräf­ten mehr Wür­de ver­leiht und es ihnen ermög­licht, den frei­en Abend zu Hau­se mit ihren Fami­li­en zu ver­brin­gen, anstatt die Nacht durch­zu­ar­bei­ten. Die Gebäu­de­rei­ni­gung soll­te dem­nach nicht aus dem Bewusst­sein von Gebäu­de­nut­zen­den ver­drängt werden.

Was hat Daytime Cleaning mit ESG zu tun?

Die ESG-Kri­te­ri­en, die der euro­päi­sche Gesetz­ge­ber ver­an­lasst hat, set­zen sich aus den drei Dimen­sio­nen Envi­ron­men­tal, Social and Gover­nan­ce zusam­men (Umwelt, Sozia­les und Unter­neh­mens­füh­rung). Kurz gesagt: Mit­tels der ESG-Kri­te­ri­en wer­den Unter­neh­men hin­sicht­lich Ihrer Nach­hal­tig­keit und des­sen Bei­trag zur Gesell­schaft bewertet.

Nun tra­gen Gebäu­de bis zu einem Drit­tel zu Treib­haus­gas­emis­sio­nen bei und sind glei­cher­ma­ßen für einen hohen Ener­gie­ver­brauch ver­ant­wort­lich. Durch das Day­ti­me Clea­ning kön­nen ins­be­son­de­re bei gro­ßen Gebäu­den Ener­gie-Ein­spa­run­gen erzielt wer­den. Somit ist die Art der Gebäu­de­rei­ni­gung einer von vie­len wich­ti­gen Fak­to­ren im The­ma Treib­haus­gas­emis­sio­nen und Energieeffizienzen.

Da die Gebäu­de­rei­ni­gung wäh­rend der Tages­stun­den posi­ti­ve Effek­te in Bezug auf die Arbeits­si­cher­heit, den Gesund­heits­schutz, die Arbeit­ge­ber­at­trak­ti­vi­tät, CSR und der Gleich­be­rech­ti­gung dar­stellt, punk­tet Day­ti­me Clea­ning dar­über hin­aus eben­falls in den sozia­len Aspek­ten der ESG-Kriterien.

Fazit:

Day­ti­me Clea­ning ist eine idea­le Lösung für eine sau­be­re und gesün­de­re Zukunft und bie­tet höchs­te Stan­dards in den Berei­chen Gesund­heit, Sicher­heit und Umwelt­ver­ant­wor­tung am Arbeits­platz. Die Vor­tei­le die­ser Gebäu­de­rei­ni­gung lie­gen auf der Hand – etwai­ge Nach­tei­le, wie z. B. mög­li­che Geräusch­be­läs­ti­gun­gen, las­sen sich durch neue Tech­nik und opti­mier­te Rou­ti­ne­ab­läu­fe leicht behe­ben. Haben Sie Fra­gen zum The­ma Gebäu­de­rei­ni­gung oder sind Sie an einer Faci­li­ty Manage­ment Bera­tung inter­es­siert? Wir freu­en uns auf Ihre Anfrage!

„Shaping the Future of FM!”

Übri­gens: Unter dem Mot­to “Shaping the Future of FM!“ kön­nen Young Pro­fes­sio­nals, Stu­die­ren­de und Absol­ven­ten noch bis zum 19. April 2022 Bewer­bun­gen ein­rei­chen, um den BEGIS FM Award zu gewin­nen. Der Award wür­digt Anre­gun­gen und inno­va­ti­ve Per­spek­ti­ven, die zu einem effi­zi­en­ten und nach­hal­ti­gem Faci­li­ty Manage­ment beitragen.