Der Mit¬≠tel¬≠stand zeigt sich nach einem Jahr Coro¬≠na-Kri¬≠se erst¬≠ma¬≠lig opti¬≠mis¬≠tisch. Das ergab die neus¬≠te Umfra¬≠ge unter ein¬≠tau¬≠send befrag¬≠ten mit¬≠tel¬≠st√§n¬≠di¬≠schen Unter¬≠neh¬≠men in Deutsch¬≠land. Doch bez√ľg¬≠lich einer neu¬≠en gro¬≠√üen Her¬≠aus¬≠for¬≠de¬≠rung sehen sich die Befrag¬≠ten weni¬≠ger zuversichtlich.

‚ÄěMit¬≠tel¬≠stand im Mit¬≠tel¬≠punkt‚Äú, so lau¬≠tet die gemein¬≠sa¬≠me Stu¬≠die der BVR und DZ Bank AG, wel¬≠che halb¬≠j√§hr¬≠lich erscheint, um √ľber die lau¬≠fen¬≠de Ent¬≠wick¬≠lung im Mit¬≠tel¬≠stand zu refe¬≠rie¬≠ren. Die Stu¬≠die umfasst Aus¬≠wer¬≠tun¬≠gen der Jah¬≠res¬≠ab¬≠schluss¬≠da¬≠ten und Umfra¬≠gen unter 1.000 deut¬≠schen Unter¬≠neh¬≠men im Mit¬≠tel¬≠stand. Wir haben die Ergeb¬≠nis¬≠se f√ľr Sie zusammengefasst.

Zusammenfassung: Aktuelle wirtschaftliche Verbesserungen sind branchenspezifisch

Laut der Stu¬≠die betrifft das vor¬≠sich¬≠ti¬≠ge wirt¬≠schaft¬≠li¬≠che Auf¬≠at¬≠men nach mehr als einem Jahr Pan¬≠de¬≠mie, u.a. durch eine ver¬≠bes¬≠ser¬≠te Gesch√§fts¬≠la¬≠ge, alle unter¬≠neh¬≠me¬≠ri¬≠schen Gr√∂¬≠√üen¬≠klas¬≠sen. Aller¬≠dings pro¬≠fi¬≠tie¬≠ren eini¬≠ge Bran¬≠chen st√§r¬≠ker oder weni¬≠ger. Die Bau¬≠bran¬≠che ist von der all¬≠ge¬≠mei¬≠nen wirt¬≠schaft¬≠li¬≠chen Lage am wenigs¬≠tens beein¬≠tr√§ch¬≠tigt, bzw. wer¬≠tet die Bran¬≠che ihre der¬≠zei¬≠ti¬≠ge Lage als am bes¬≠ten. Die Han¬≠dels- und Dienst¬≠leis¬≠tungs¬≠bran¬≠che ver¬≠zeich¬≠nen nur wenig Ver¬≠bes¬≠se¬≠rung. Vie¬≠le Berei¬≠che, wie zum Bei¬≠spiel k√∂r¬≠per¬≠na¬≠he Dienst¬≠leis¬≠tun¬≠gen, waren unmit¬≠tel¬≠bar vom Lock¬≠down betrof¬≠fen. Vom Lock¬≠down hin¬≠ge¬≠gen pro¬≠fi¬≠tiert hat¬≠ten, und somit kaum betrof¬≠fen, der Lebens¬≠mit¬≠tel- und Online¬≠han¬≠del. Am bes¬≠ten schnitt jedoch die Che¬≠mie- und Kunst¬≠stoff¬≠bran¬≠che im Ver¬≠gleich zur letz¬≠ten Umfra¬≠ge ab. Die Gesch√§fts¬≠la¬≠ge des Che¬≠mie- und Kunst¬≠stoff¬≠sek¬≠tors erhol¬≠te sich in den letz¬≠ten Wochen auf Grund h√∂he¬≠rer Nach¬≠fra¬≠gen gra¬≠vie¬≠rend. Vom Boom betrof¬≠fen ist eben¬≠falls die Elek¬≠tro¬≠in¬≠dus¬≠trie, der Metall‚ÄĎ, Auto¬≠mo¬≠bil- und Maschi¬≠nen¬≠bau, was unter ande¬≠rem auf die hohe Aus¬≠lands¬≠nach¬≠fra¬≠ge zuzu¬≠f√ľh¬≠ren ist.

Kaum √ľber¬≠ra¬≠schend ist die Tat¬≠sa¬≠che, dass der Mit¬≠tel¬≠stand in der Ern√§h¬≠rungs¬≠bran¬≠che die aktu¬≠el¬≠le Lage am schlech¬≠tes¬≠ten bewer¬≠tet. Die andau¬≠ern¬≠de Schlie¬≠√üung der Gas¬≠tro¬≠no¬≠mie, als Haupt¬≠ab¬≠neh¬≠mer der Lebens¬≠mit¬≠tel- und Getr√§n¬≠ke¬≠her¬≠stel¬≠ler, inner¬≠halb der letz¬≠ten Mona¬≠te, kann als wesent¬≠li¬≠cher Haupt¬≠grund der dar¬≠aus resul¬≠tie¬≠ren¬≠den Bran¬≠chen¬≠pro¬≠ble¬≠me genannt wer¬≠den. Laut der Stu¬≠die lei¬≠den regio¬≠na¬≠le gro¬≠√üe Braue¬≠rei¬≠en bei¬≠spiels¬≠wei¬≠se dadurch, dass sie kei¬≠ne Abneh¬≠mer f√ľr ihre Bier¬≠f√§s¬≠ser finden.

Herausforderungen im Mittelstand nach Corona

  1. B√ľro¬≠kra¬≠tie
  2. Fach­kräf­te­man­gel
  3. Roh­stoff­prei­se & Energiekosten

Bei der wohl gr√∂√ü¬≠ten Her¬≠aus¬≠for¬≠de¬≠rung sind sich die Mittelst√§ndler:innen einig: die B√ľro¬≠kra¬≠tie! Etwa 80 % der Befrag¬≠ten f√ľrch¬≠ten hohe b√ľro¬≠kra¬≠ti¬≠sche Auf¬≠w√§n¬≠de, was vor allem mit der mehr¬≠fach kri¬≠ti¬≠sier¬≠ten Kom¬≠mu¬≠ni¬≠ka¬≠ti¬≠on und Pla¬≠nung der ‚ÄěBean¬≠tra¬≠gung, Gew√§h¬≠rung und Aus¬≠zah¬≠lung der Coro¬≠na-Hil¬≠fen des Staa¬≠tes‚Äú (Mit¬≠tel¬≠stand im Mit¬≠tel¬≠punkt, 2021) in Ver¬≠bin¬≠dung steht.

5 Herausforderungen im Mittelstand
Das sind die Top 5‚ÄĎHerausforderungen im Mit¬≠tel¬≠stand. Quel¬≠le: ‚ÄěMit¬≠tel¬≠stand im Mit¬≠tel¬≠punkt‚Äú (2021)

Mittelstand erwartet einen Boom ‚Äď mehr Neueinstellungen geplant

Die Besorg­nis um den Fach­kräf­te­man­gel ist ver­ständ­lich und all­ge­gen­wär­tig. Die Nach­fra­ge ist in der Bran­che der Che­mie- und Kunst­stoff­in­dus­trie als auch in der Elek­tro­in­dus­trie rapi­de gestiegen.

Die Wirt­schaft mit erneu­er­ba­ren Ener­gien ist auf dem Vor­marsch, was ein ver­stärk­tes Wachs­tum aller dazu­ge­hö­ri­ger Bran­chen mit sich zieht. Das Wachs­tum und die Über­ar­bei­tung des EEGs (Erneu­er­ba­re-Ener­gien-Gesetz) beein­flus­sen die Unter­neh­mens­stra­te­gien: Auf Grund der stei­gen­den Kom­ple­xi­tät und den schnell wach­sen­den dyna­mi­schen Märk­ten, wie bei­spiels­wei­se die Solar­bran­che, wird der Bedarf an fle­xi­blen sowie tech­nik- und betriebs­wirt­schaft­lich affi­nen Per­so­nal immer größer.

Die Bau- und Hand¬≠werks¬≠bran¬≠che steht, wie die Jah¬≠re zuvor auch, eben¬≠falls vor einem Fach¬≠kr√§f¬≠te¬≠man¬≠gel. In Gro√ü¬≠st√§d¬≠ten nimmt der Woh¬≠nungs¬≠bau zu, die Auf¬≠trags¬≠b√ľ¬≠cher sind voll, doch die Bran¬≠che hat ihre per¬≠so¬≠nel¬≠le Kapa¬≠zi¬≠t√§ts¬≠gren¬≠ze erreicht. Es schei¬≠tert also nicht an der Nach¬≠fra¬≠ge, son¬≠dern an der Umset¬≠zung. Nun stellt ein wei¬≠te¬≠rer Fak¬≠tor dem The¬≠ma ‚ÄěUmset¬≠zung‚Äú eine wei¬≠te¬≠re H√ľr¬≠de: Rohstoffmangel.

Rohstoffmangel und steigende Rohstoffpreise tr√ľben die Aussicht

Erst k√ľrz¬≠lich berich¬≠te¬≠ten wir von dem der¬≠zei¬≠ti¬≠gen Roh¬≠stoff¬≠man¬≠gel und den dar¬≠aus resul¬≠tie¬≠ren¬≠den Anstieg der Beschaf¬≠fungs¬≠kos¬≠ten. Vie¬≠le Bran¬≠chen bli¬≠cken nun opti¬≠mis¬≠tisch in die Zukunft. Zwar konn¬≠te die Che¬≠mie- und Kunst¬≠stoff¬≠bran¬≠che laut Umfra¬≠ge die mit Abstand gr√∂√ü¬≠te Ver¬≠bes¬≠se¬≠rung ver¬≠zeich¬≠nen, doch bli¬≠cken die¬≠se unter Betrach¬≠tung der stark anstei¬≠gen¬≠den Roh¬≠√∂l¬≠prei¬≠se skep¬≠tisch in die Zukunft.

Auch das Bau¬≠ge¬≠wer¬≠be ist mehr¬≠heit¬≠lich pes¬≠si¬≠mis¬≠tisch gestimmt. Die Prei¬≠se f√ľr Bau¬≠ma¬≠te¬≠ria¬≠len und Roh¬≠stof¬≠fe, wie Holz, Stahl, D√§mm-Mate¬≠ria¬≠li¬≠en oder Kunst¬≠stof¬≠fe, sind auf Grund von Eng¬≠p√§s¬≠sen bis zu 40 % gestie¬≠gen. Auch die Logis¬≠tik¬≠kos¬≠ten, wie z.B. in der Schiff¬≠fracht, sind von Preis¬≠an¬≠stie¬≠gen betrof¬≠fen. Durch die Lie¬≠fer¬≠ver¬≠z√ľ¬≠ge und Still¬≠st√§n¬≠de hof¬≠fen die Bau¬≠un¬≠ter¬≠neh¬≠men nun, dass die Fris¬≠ten f√ľr die Fer¬≠tig¬≠stel¬≠lung der Bau¬≠stel¬≠len ver¬≠l√§n¬≠gert wer¬≠den k√∂n¬≠nen und auch m√∂g¬≠li¬≠che Bu√ü¬≠gel¬≠der f√ľr Ver¬≠z√ľ¬≠ge der Fer¬≠tig¬≠stel¬≠lun¬≠gen gestri¬≠chen wer¬≠den. Gleich¬≠zei¬≠tig m√ľs¬≠sen bestehen¬≠de Ver¬≠tr√§¬≠ge auf Grund des Roh¬≠stoff¬≠preis¬≠an¬≠stiegs mit etli¬≠chen Auf¬≠trag¬≠ge¬≠bern nach¬≠kal¬≠ku¬≠liert werden.

Fazit: costconsult findet signifikante Einsparungssummen ‚Äď erfolgsabh√§ngig

Kom¬≠pen¬≠sie¬≠ren Sie die Mehr¬≠auf¬≠w√§n¬≠de auf Grund stark anstei¬≠gen¬≠der Roh¬≠stoff- und Ener¬≠gie¬≠prei¬≠se durch sinn¬≠vol¬≠le Kos¬≠ten¬≠op¬≠ti¬≠mie¬≠run¬≠gen in ande¬≠ren Berei¬≠chen Ihres Unter¬≠neh¬≠mens. Das cos¬≠t¬≠con¬≠sult Exper¬≠ten¬≠team ermit¬≠telt mit dem unab¬≠h√§n¬≠gi¬≠gen Blick von au√üen und √ľber 20 Jah¬≠ren Bran¬≠chen¬≠know¬≠how signi¬≠fi¬≠kan¬≠te Ein¬≠spa¬≠rungs¬≠sum¬≠men, die Sie auf dem ers¬≠ten Blick nicht f√ľr m√∂g¬≠lich hal¬≠ten. Kon¬≠tak¬≠tie¬≠ren Sie uns ger¬≠ne f√ľr ein unver¬≠bind¬≠li¬≠ches Erstgespr√§ch!

Ansprechpartner

Micha¬≠el L√ľtge
Gesch√§fts¬≠f√ľh¬≠ren¬≠der Gesellschafter
Tel: 040 ‚Äď 32 50 71 ‚Äď 25 mail@costconsult.de