Für Unter­neh­men wird es immer wich­ti­ger, sich mit dem Bereich Cor­po­ra­te Social Respon­si­bi­li­ty umfäng­li­cher zu beschäf­ti­gen. Oft­mals wird die­ses The­ma als Zusatz­be­las­tung, per­so­nell wie auch finan­zi­ell, emp­fun­den und spielt nicht die Rol­le, die ihm eigent­lich zuge­stan­den wer­den muss.

In die­sem Bei­trag spre­chen wir über die Vor­tei­le von Cor­po­ra­te Social Respon­si­bi­li­ty, wel­che wie­der­um Bän­de spre­chen und gute Grün­de lie­fern, war­um Sie sich dar­um bemü­hen soll­ten, CSR-Maß­nah­men auch in Ihrem Unter­neh­men ein­zu­füh­ren oder auszubauen.

Was bedeutet eigentlich Corporate Social Responsibility?

Von Cor­po­ra­te Social Respon­si­bi­li­ty (kurz: CSR) spricht man, wenn ein Unter­neh­men auf ethi­sche und nach­hal­ti­ge Wei­se arbei­tet und sich mit sei­nen öko­lo­gi­schen und sozia­len Aus­wir­kun­gen beschäf­tigt. Dies bedeu­tet eine sorg­fäl­ti­ge Berück­sich­ti­gung der Men­schen­rech­te, der Gemein­schaft, der Umwelt und der Gesell­schaft, in der es tätig ist.

CSR umfasst Aspek­te wie die Fra­ge, wie sich Prak­ti­ken auf Mit­ar­bei­ter, loka­le Gemein­schaf­ten, Kun­den, die Umwelt, Men­schen­rech­te usw. auswirken.

In CSR-Maß­nah­men zu finan­zie­ren, kann für Unter­neh­men fol­gen­de Vor­tei­le bedeuten: 

1. CSR gibt Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil

Kun­den inter­es­sie­ren sich für die Rol­le eines Unter­neh­mens in sozia­len Fra­gen und sind loy­al gegen­über Unter­neh­men, von denen sie glau­ben, dass sie mit ihren Wer­ten über­ein­stim­men. Sie eta­blie­ren sich also als ein Unter­neh­men, das sich ver­pflich­tet, einen Schritt wei­ter zu gehen.

Das bedeu­tet, dass Unter­neh­men, die sich auf die­se Kun­den ein­stel­len, einen Wett­be­werbs­vor­teil gegen­über Unter­neh­men haben, die dies nicht tun. Sie bie­ten viel­leicht die glei­chen Pro­duk­te oder Dienst­leis­tun­gen an, aber die Tat­sa­che, dass sie gesell­schaft­li­che Ver­ant­wor­tung zu einer Prio­ri­tät machen, macht sie attrak­ti­ver. Die­se Unter­schei­dung ist nicht nur für Mar­ke­ting­zwe­cke unerlässlich.

2. Unternehmen werden nachhaltiger

Wenn sich ein Unter­neh­men ent­schei­det, Cor­po­ra­te Social Respon­si­bi­li­ty zu einem Schwer­punkt zu machen, muss es inno­va­ti­ver und krea­ti­ver wer­den. Es kann nicht „Busi­ness as usu­al” sein. Die För­de­rung von Inno­va­ti­on und Krea­ti­vi­tät zwingt ein Unter­neh­men dazu, rele­vant zu blei­ben und sich an die Wün­sche der Kun­den ste­tig anzu­pas­sen. Heut­zu­ta­ge und in abseh­ba­rer Zukunft wol­len die Kun­den sozia­le Ver­ant­wor­tung sehen. Die Fähig­keit, sich anzu­pas­sen, ist dem­nach wich­tig für die Lang­le­big­keit und Nach­hal­tig­keit eines Unternehmens.

3. Corporate Social Responsibility kann Kosten reduzieren

Durch die Ein­füh­rung von bspw. Ener­gie­ef­fi­zi­enz, Recy­cling oder intel­li­gen­tem Abfall­ma­nage­ment, kön­nen die Betriebs­kos­ten lang­fris­tig gesenkt wer­den. Aber auch vie­le ein­fa­che Ver­än­de­run­gen zuguns­ten der Nach­hal­tig­keit, wie z. B. die Ver­wen­dung von weni­ger Ver­pa­ckungs­ma­te­ria­li­en, wer­den dazu bei­tra­gen, die Pro­duk­ti­ons­kos­ten zu senken.

Wenn die Res­sour­cen ange­mes­sen genutzt wer­den, kann die finan­zi­el­le Leis­tung des Unter­neh­mens ver­bes­sert wer­den – ganz zu schwei­gen von dem beträcht­li­chen Nut­zen für die Umwelt!

4. CSR fördert Kundentreue

Um Kun­den anzu­zie­hen und ihre Loya­li­tät zu erhal­ten, müs­sen Unter­neh­men dar­auf ach­ten, was den Kun­den wich­tig ist. Wenn ein Kun­de das Gefühl hat, dass er sei­ne Wer­te aus­lebt, indem er ein bestimm­tes Unter­neh­men unter­stützt, ist die Wahr­schein­lich­keit grö­ßer, dass er der Mar­ke treu bleibt. Sie wer­den eine Art von Gefühl des Stol­zes emp­fin­den, wenn sie bei dem Unter­neh­men kau­fen – und sie wer­den es eher wei­ter­emp­feh­len. Loya­le Kun­den sind das bes­te Mar­ke­ting, das ein Unter­neh­men haben kann!

 Es hat sich gezeigt, dass CSR-Maß­nah­men das Ver­trau­en der Ver­brau­cher, die Wei­ter­emp­feh­lun­gen des Unter­neh­mens und die Stim­mung der Mar­ke ver­bes­sern, was alles mit einem posi­ti­ven Effekt auf eine Umsatz­stei­ge­rung hindeutet.

5. Unternehmerische Verantwortung macht Mitarbeiter glücklicher

Unter­su­chun­gen zei­gen, dass Mit­ar­bei­ter von Unter­neh­men, die CSR zur Prio­ri­tät machen, glück­li­cher und erfüll­ter sind. Gleich­zei­tig geben Mit­ar­bei­ter an, dass sie mehr Sinn in ihrer Arbeit sehen, wenn sie emp­fin­den, dass ihr Arbeits­platz einen Unter­schied in der Welt bewirkt.

Die­ses Gefühl der Sinn­haf­tig­keit ist ent­schei­dend für die Loya­li­tät und das Enga­ge­ment der Mit­ar­bei­ter. Wenn Men­schen per­sön­lich erfüllt sind, sind sie weni­ger anfäl­lig für Müdig­keit und Stress. Es ist auch wahr­schein­li­cher, dass sie dem Unter­neh­men treu bleiben.

Die Genera­tio­nen, denen sozia­le Gerech­tig­keit und sozia­ler Wan­del wirk­lich am Her­zen lie­gen, wer­den in naher Zukunft die Mehr­heit der Beleg­schaft aus­ma­chen. Etwa 66 % der in der Niel­sen Glo­bal Sur­vey of Cor­po­ra­te Social Respon­si­bi­li­ty befrag­ten Per­so­nen bevor­zu­gen es, für Unter­neh­men zu arbei­ten, die der Unter­neh­mens­ver­ant­wor­tung Prio­ri­tät ein­räu­men. Indem ein Unter­neh­men dies beher­zigt, kann es die bes­ten Mit­ar­bei­ter anzie­hen und sie hal­ten, was das Unter­neh­men gleich­zei­tig stär­ker macht.

Corporate Social Responsibility: Heute fast schon eine Notwendigkeit

Unter­neh­men ent­de­cken mehr denn je, dass CSR zu einer Not­wen­dig­keit für den Erfolg gewor­den ist. CSR soll­te eine ein­ge­bet­te­te Gewohn­heit in der Art und Wei­se sein, wie Ihr Unter­neh­men arbei­tet. Daher muss der Fokus auf der Imple­men­tie­rung von Prak­ti­ken lie­gen, die ethisch und trans­pa­rent sind und zum Wohl der Gesell­schaft bei­tra­gen. Das ist auch inso­fern wich­tig, da sich Unter­neh­men aktu­ell mit dem Ziel kon­fron­tiert sehen, bis 2050 kli­ma­neu­tral zu wer­den. Die Wirt­schaft wird dem­nach nun als Kraft genutzt, um Gutes zu schaf­fen und zu fördern!

Fazit

Cor­po­ra­te Social Respon­si­bi­li­ty ist ein groß­ar­ti­ges Repu­ta­ti­ons­ma­nage­ment-Tool. Es bie­tet Unter­neh­men die Mög­lich­keit, ihre Wer­te zu demons­trie­ren und mit der Öffent­lich­keit über die Ent­schei­dun­gen, die sie tref­fen, zu kom­mu­ni­zie­ren. Außer­dem hebt sie die gemein­sa­men Zie­le her­vor, die Unter­neh­men und Gesell­schaft anstreben.

Mit sozia­lem Akti­vis­mus im Hin­ter­kopf kön­nen Unter­neh­men neue Türen in ver­nach­läs­sig­ten Berei­chen öff­nen. Indem sie sowohl den sozia­len Ein­fluss als auch den Pro­fit berück­sich­ti­gen, kön­nen Unter­neh­men ein Gleich­ge­wicht fin­den und sich von der Mas­se abhe­ben. Die Ver­brau­cher wer­den es zu schät­zen wis­sen, dass ein Unter­neh­men dar­über nach­denkt, wo es hel­fen kann, und nicht nur in ers­ter Linie über den Pro­fit nachdenkt.

Möch­ten Sie auch CSR-Maß­nah­men in Ihrem Unter­neh­men ein­füh­ren? Doch woher die finan­zi­el­len Mit­tel neh­men? Die Kos­ten für Ihre CSR-Maß­nah­men ste­cken bereits in Ihrem Unternehmen.

cos­t­con­sult zeigt Ihnen wo!