Immer mehr Unter­neh­men ver­pflich­ten sich frei­wil­lig einer Nach­hal­tig­keits­stra­te­gie auf dem Weg in die Kli­ma­neu­tra­li­tät, die auch an ihre jewei­li­gen Lie­fe­ran­ten CO2-Zie­le vor­gibt, oder die ihnen von ihren Kun­den vor­ge­ben wer­den. CO2 wird somit zum Bewer­tungs- und sogar Aus­schluss­kri­te­ri­um. Der Druck im Sup­ply Chain Manage­ment wächst also.

Künf­tig wird neben der Qua­li­tät wohl auch zuneh­mend der öko­lo­gi­sche Fuß­ab­druck dar­über ent­schei­den, wel­che Sys­te­me, Bau­tei­le und Kom­po­nen­ten bei­spiels­wei­se in der Seri­en­fer­ti­gung ein­ge­setzt- oder wel­che Dienst­leis­tun­gen genutzt werden.

Unter­neh­men, die ihre Pro­zes­se früh­zei­tig ener­gie- und res­sour­cen­ef­fi­zi­ent aus­le­gen, dürf­ten hier ihre Vor­tei­le haben.

Zusätz­lich set­zen der natio­na­le- und der EU-Gesetz­ge­ber den Rah­men über z.B. Grenz- und Ziel­wer­te, aber auch durch Anreiz­sys­te­me. Neben die­sen Rah­men­be­din­gun­gen spie­len die aktu­el­le gesell­schaft­li­che Dis­kus­si­on, das Mar­ken­image und die Ver­ant­wor­tung des Unter­neh­mens für die Umwelt eine wesent­li­che Rolle.

Somit ist die Redu­zie­rung von Treib­haus­ga­sen nicht nur eine ethi­sche Ver­pflich­tung, son­dern auch eine wirt­schaft­li­che Her­aus­for­de­rung für Unternehmen.

Vie­le Fir­men ver­fol­gen mitt­ler­wei­le das Ziel, den Ener­gie­ver­brauch ihrer Pro­duk­ti­ons­stät­ten nach­hal­tig CO2-neu­tral zu rea­li­sie­ren.  Ein Unter­neh­men kann als CO2-neu­tral bezeich­net wer­den, wenn kei­ne kli­ma­schäd­li­chen Emis­sio­nen anfal­len bzw. die­se kom­pen­siert wer­den können.

Vor dem Hin­ter­grund eines mög­lichst effi­zi­en­ten Mit­tel­ein­sat­zes auf dem Weg zur Kli­ma­neu­tra­li­tät bedarf es eines mehr­stu­fi­gen Kon­zepts, der cos­t­con­sult CO2-Roadmap.

Ist-Analyse der CO2 Emissionen

Um die CO2-Bilanz eines Unter­neh­mens zu ken­nen, wer­den ver­läss­li­che Infor­ma­tio­nen zu den Treib­haus­gas­emis­sio­nen, die mit Pro­duk­ten und Dienst­leis­tun­gen über den gesam­ten Lebens­zy­klus hin­weg ver­bun­den sind, benö­tigt. Nur mit die­sen Infor­ma­tio­nen las­sen sich die CO2-Emis­sio­nen wirk­sam mini­mie­ren. Zu betrach­ten sind hier­bei alle Berei­che inner­halb und außer­halb der eige­nen Organisation.

Inner­halb der Orga­ni­sa­ti­on sind aus­zugs­wei­se die gesam­te tech­ni­sche Infra­struk­tur, wie z.B. Gebäu­de, sämt­li­che Anla­gen, der Fir­men­fuhr­park, die IT-Aus­stat­tung usw. zu benen­nen. Das Glei­che gilt natür­lich auch ent­lang der Wert­schöp­fungs­ket­te in den Berei­chen außer­halb der eige­nen Orga­ni­sa­ti­on für Zulie­fe­rer etc.  Die CO2-Bilan­zie­rung dient als Grund­la­ge für die Stra­te­gie einer CO2-Redu­zie­rung eines Unternehmens.

Reduzierung des Energieverbrauchs

Durch Effi­zi­enz­maß­nah­men soll­te der Ener­gie­ver­brauch soweit wie mög­lich redu­ziert wer­den. Das Ziel dabei ist die Ver­mei­dung unnö­ti­gen Ver­brauchs, die Stei­ge­rung der Ener­gie­ef­fi­zi­enz (Erzeu­gung, Ver­brau­cher, Ver­tei­lung) sowie die Ver­gleich­mä­ßi­gung des Rest­ver­brauchs (Last­ma­nage­ment, Bat­te­rien, etc.).

Nutzung regenerativer Energien

Hier wird ein Kon­zept erstellt, das den Ein­satz rege­ne­ra­ti­ver Ener­gien sowie die Nut­zung von Abwär­me beinhal­tet. Dabei ist es sowohl mög­lich, die Anla­gen auf dem eige­nen Gelän­de zu instal­lie­ren als auch sich stand­ortu­n­ab­hän­gig an Erzeu­gungs­an­la­gen zu betei­li­gen. Eine eben­falls hoch­ef­fi­zi­en­te Mög­lich­keit zur CO2-Reduk­ti­on stellt z.B. der Ein­satz von Kraft-Wär­me-Kopp­lung mit rege­ne­ra­ti­ven Brenn­stof­fen dar.

CO2-Kompensations-Maßnahmen

Der nicht CO2-neu­tra­le Rest­ener­gie­be­darf wird durch Grün­pro­duk­te gedeckt bzw. wer­den die CO2-Emis­sio­nen durch Maß­nah­men, wie u.a. mit einem Zer­ti­fi­kat­kauf, kom­pen­siert. Hier bie­ten sich vom ein­fa­chen Öko­strom­be­zug bis zu lang­fris­ti­gen Kli­ma­schutz­pro­jek­ten in Ent­wick­lungs­län­dern zahl­rei­che Mög­lich­kei­ten, die CO2-Bilanz Ihres Unter­neh­mens nach­hal­tig zu verbessern.

Die costconsult Vorgehensweise

Unse­re unab­hän­gi­gen Ener­gie­be­ra­ter ana­ly­sie­ren, wie Sie Ihre Kli­ma­neu­tra­li­täts-Zie­le mög­lichst schnell und effi­zi­ent errei