Vor­aus­sicht­lich Mit­te 2021 erfolgt bei dem ers­ten Mobil­funk­pro­vi­der in Deutsch­land nach rund 20 Jah­ren Nut­zung, die Abschal­tung des 3G- bzw. UMTS-Net­zes. Die frei­wer­den­den Fre­quen­zen wer­den für den Aus­bau von 4G/LTE bzw. 5G benö­tigt.

 

Nach dem Kennt­nis­stand Mit­te Juni 2020, hier die Ter­mi­ne im Ein­zel­nen:

·         Deut­sche Tele­kom: bis Ende 2021

·         Voda­fone: 30.06.2021

·         Telefonica/o2: bis Ende 2021 / Anfang 2022

 

Soll­te in ihrem Unter­neh­men einer oder meh­re­re der fol­gen­den drei Punk­te zutref­fen, besteht Hand­lungs­be­darf:

Kei­ne LTE-fähi­ge Hard­ware

Alle Geschäfts­kun­den-Smart­pho­nes, die ab dem Jahr 2013 ange­schafft wur­den, sind in der Regel auch LTE-fähig. Dies gilt jedoch nicht für „ein­fa­che Han­dys“ aus dem unte­ren Preis­seg­ment und vor allem nicht für USB-Daten­sticks, Laptops/Tablets und M2M-Modu­le. Bit­te prü­fen Sie sicher­heits­hal­ber Ihren dies­be­züg­li­chen Hard­ware­be­stand.

 

Kein LTE-fähi­ger Tarif

Im Geschäfts­kun­den­be­reich ist in den hoch­wer­ti­gen Tari­fen die LTE-Opti­on i.d.R. immer kos­ten­frei inklu­diert. In den nied­rig­prei­si­gen Erreich­bar­keits­ta­ri­fen ist dies jedoch sehr oft nicht der Fall. Für die­se Tari­fe gilt es, recht­zei­tig auf Tari­fe mit LTE-Opti­on umzu­stei­gen und bei der nächs­ten Neu­ver­hand­lung auch für die Nied­rig­preis-Tari­fe kos­ten­freie LTE-Optio­nen mit zu ver­han­deln.

 

Kei­ne LTE-fähi­ge SIM-Kar­te

Die­ser letzt­ge­nann­te Punkt wird oft nicht bedacht und es kommt ver­ein­zelt sogar vor, dass ein Mobil­funk-Nut­zer sein man­geln­des LTE-Erleb­nis statt­des­sen der ver­meint­lich schlech­ten LTE-Abde­ckung sei­nes Netz­be­trei­bers zuschreibt. Tat­sa­che ist, dass vie­le SIM-Kar­ten bereits seit vie­len Jah­ren oder gar Jahr­zehn­ten rei­bungs­los im Ein­satz sind. Daher mag es gera­de bei Mobil­funk­kar­ten mit nied­rig­prei­si­gen Erreich­bar­keits­ta­ri­fen und vor allen Din­gen auch bei sepa­ra­ten Daten­kar­ten und M2M-Kar­ten bis­her nicht auf­ge­fal­len sein, dass die­se nicht LTE-fähig sind. Gera­de bei den bei­den letzt­ge­nann­ten Fäl­len kann es grö­ße­ren Ärger bedeu­ten, wenn das 3G-Netz abge­schal­tet wird und nie­mand dar­an gedacht hat, die Daten­kar­te oder M2M-Kar­te in einem viel­leicht sogar noch sehr ent­fernt gele­ge­nen Stand­ort durch eine LTE-fähi­ge SIM-Kar­te zu erset­zen. Bit­te las­sen Sie sich daher sicher­heits­hal­ber schon jetzt von Ihrem Netz­be­trei­ber bestä­ti­gen, dass ALLE Ihre SIM-Kar­ten bereits LTE-fähig sind bzw. ob und wel­che Aus­nah­men es gibt.

 

Das wesent­lich älte­re 2G-Netz bleibt übri­gens auch wei­ter­hin für Sprach- und SMS-Ver­kehr bestehen, sozu­sa­gen als „Back­up“.

 

Soll­ten Sie Fra­gen zur 3G/UMTS-Abschal­tung oder ande­ren IT-/Te­le­kom­mu­ni­ka­ti­ons­the­men haben, neh­men Sie gern Kon­takt zu uns auf.